Ursula Kreller

profileimage

Sehr geehrte Damen und Herren,

unseren allerherzlichsten Glückwunsch zum 120 jährigen Jubiläum. Am 20. Februar 1939 wurde ich, Ursula Bärbel Johanna Mutze, in Ihrer Einrichtung geboren und getauft. Ich habe noch zwei Geschwister die jünger sind und in einem anderen Krankenhaus geboren wurden. Was dann kam war fürchterlich, Krieg, Hungersnot, ein zerbombtes Dresden.

Wir haben den Krieg am Stadtrand an der Elbe erlebt. Diese Erlebnisse habe ich bis heute nicht vergessen. Ich sehe die Flüchtlinge, die aus der brennenden Stadt kamen. Einmal kam ein Tafelwagen von 8 jungen Frauen gezogen, alle trugen nur Nachthemd und Mantel und auf dem Wagen lagen 8 Babys. Eine davon haben wir zu uns genommen, bis sie nach Hause konnte.

Viele Jahre später, ich war vielleicht 12, zeigte mir meine Mutter, wo ich geboren worden bin. Da war schon einiges wieder aufgebaut, aber die Trümmer lagen noch überall, einige davon habe ich noch mit aufgeräumt. Als ich langsam älter wurde, stand für mich fest, sollte ich mal Kinder bekommen, die müssen im St. Joseph-Stift geboren werden.

Im November 1962 wurde unser Sohn Olaf geboren. Es gab noch keinen Ultraschall, so dass wir nicht wussten, was es wird. Der Jubel bei meinem Mann war riesengroß, ein Junge! Olaf war ein Sonntagskind. Unser zweiter Sohn Kay kam im Oktober auf dem Vogesenweg (ihrer Außenstelle) zur Welt. Nun war unser Glück vollkommen. Im Februar 2015 feierten wir unseren 53. Hochzeitstag.

Die tolle Betreuung und Pflege in ihrem Krankenhaus habe ich nicht vergessen. Ich war schon für etliche Operationen und Behandlungen erneut in Ihrem Haus. Die Liebe und Fürsorge, das Menschliche und die Wärme, die vom Personal, Ärzten und Schwestern ausgeht, ist einmalig.

Danke, danke!
Ursula Kreller


Gedanken und Ideen zum Jubiläum im St. Joseph-Stift.

Gedanken und Ideen zum Jubiläum im St. Joseph-Stift.

Gedanken

Sind Sie auch geboren im
St. Joseph-Stift?

Sind Sie auch geboren im<br/> St. Joseph-Stift?

Galerie