Babyfreundliche Geburtsklinik

profileimage

Eine zeitgemäße Geburtshilfe, die die Bedürfnisse der Eltern und der Neugeborenen in den Mittelpunkt stellt, dafür steht das internationale Qualitätssiegel „Babyfreundliche Geburtsklinik“ der WHO und UNICEF. Als erste Klinik in Dresden trägt das St. Joseph-Stift bereits seit 2011 dieses Zertifikat. Das kommt bei den Dresdnern gut an: 1.474 Babys erblickten im letzten Jahr das Licht der Welt. Ein historischer Rekord. Zuletzt gab es 1987 einen ähnlich hohen Wert.

 

Babyfreundlich zu sein, bedeutet für Hebammen, Kinderkrankenschwestern und Ärzte im St. Joseph-Stift Engagement mit dem Herzen.

Stillen und Hautkontakt für eine starke Bindung.

Wer sich für eine Geburt im St. Joseph-Stift entscheidet, der entschließt sich neben der optimalen medizinischen Versorgung vor allem auch für eine konsequente Förderung der Mutter-Kind-Bindung (das sogenannte Bonding) bereits ab dem Kreißsaal. In der ersten sensiblen Phase des Kennenlernens wird sofort nach der Geburt der unmittelbare Hautkontakt mit dem Baby mindestens eine Stunde lang sichergestellt. Zahlreiche Studien belegen die gesundheitlichen und psychologischen Vorteile des Stillens – für Mütter und ihre Kinder. Vor und nach der Geburt werden die Frauen intensiv vom Team begleitet. Stillberaterinnen geben Tipps, Hinweise und Hilfestellung – auch wenn das Stillen vielleicht nicht sofort funktioniert.

Aber auch Frauen, welche nicht stillen können oder wollen, sind in der „Babyfreundlichen Geburtsklinik“ gut aufgehoben. Das geschulte Personal kennt viele Möglichkeiten, um die Bindung zwischen Eltern und Kind so stark wie möglich zu fördern.

Bedürfnisse von Mutter und Kind vor Krankenhausroutine

Bedürfnisse der Mütter und Neugeborenen bestimmen den Tagesablauf auf der Geburtsstation. So gibt es keine festen „Essenszeiten“ für die Neugeborenen oder die Mütter. Den Müttern steht ein Buffet zur Verfügung, das sie nach ihren Wünschen nutzen können. Die Betreuung im Krankenhaus ist so ganz individuell und stellt die ganzheitliche Betreuung der Familien in den Vordergrund.

Kinderärztliche Versorgung rund um die Uhr

Seit April 2011 arbeiten das Krankenhaus St. Joseph-Stift und das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in der kinderärztlichen Betreuung eng zusammen. Diese Kooperation hat das Ziel, eine höchstmögliche Patientensicherheit zu erreichen. Damit für das Wohlergehen der Kleinen optimal gesorgt ist, ist die kinderärztliche Versorgung rund um die Uhr gewährleistet. Durch diese Kooperation steht ein neonatologischer Bereitschaftsdienst zur Verfügung, der an einem Krankenhaus der Regelversorgung nicht zum Standard gehört. Bei geringfügigen Anpassungsstörungen können die Babys direkt im St. Joseph-Stift versorgt werden. Andernfalls werden sie in die Uni-Kinderklinik verlegt. Zur kinderärztlichen Versorgung auf Station gehören auch die Erstuntersuchungen U1 und U2, die Vitamin-K-Prophylaxe und das Hörscreening. Zusätzlich zu den Regelunter-suchungen können die Hüftsonographie und ein Stoffwechseltest durchgeführt werden.

Wohlfühlatmosphäre und Familienzimmer

Das 24-Stunden-Rooming-In heißt, dass die Mütter und ihre Kinder wirklich Tag und Nacht zusammen sind und ihren eigenen Rhythmus entwickeln können. Unnötige Trennungen werden so vermieden. Die neu eröffnete Entbindungsstation verfügt über sechs Familienzimmer in denen sich Eltern und Kind gut aneinander gewöhnen können. Ein wohnlich gestaltetes Still- und Wickelzimmer sowie integrierte Wickeleinheiten mit Wärmestrahlern in allen Zimmern schaffen für Eltern und Kind eine richtige Wohlfühlatmosphäre.


Gedanken und Ideen zum Jubiläum im St. Joseph-Stift.

Gedanken und Ideen zum Jubiläum im St. Joseph-Stift.

Gedanken

Sind Sie auch geboren im
St. Joseph-Stift?

Sind Sie auch geboren im<br/> St. Joseph-Stift?

Galerie