Carola Thaden geb. Wolf

profileimage

Durch meine Eltern, die noch in Dresden wohnen, erfuhr ich vom 120-jährigen Jubiläum des Krankenhauses St. Joseph-Stift und dazu möchte auch ich meinen Beitrag leisten:

Ich erblickte am 1. Mai 1971 im Krankenhaus St. Joseph-Stift das Licht der Welt. Wie mir meine Eltern berichteten, war mein Ankommen auf dieser Welt dramatisch. In der letzten Phase der Geburt erlitt meine Mutter Krampfanfälle (Eklampsie), so dass ich per Vakuum geholt wurde. Der damalige Chefarzt Herr Dr. Flach und eine jüngere Ärztin sowie die Hebamme und Schwestern boten alle Kräfte und Möglichkeiten auf, um mein Leben und das Leben meiner Mutter zu retten. Meine Mutter wurde am nächsten Tag auf die Intensiv-Station ins Krankenhaus Friedrichstadt verlegt, dort 2 Wochen behandelt und anschließend wieder ins Joseph-Stift zurückgebracht. Ich blieb in dieser Zeit auf der Babystation im Krankenhaus St. Joseph-Stift. So pendelte mein Vater täglich zwischen beiden Krankenhäusern hin und her, um mich und Mutti zu besuchen und der jeweils anderen Station zu berichten.

Als mich meine Mutti nach ihrer Rückkehr ins Joseph- Stift das erste Mal sehen durfte, war es nach ihrer Aussage, der schönste Augenblick. Viele der Schwestern hatten sich am Bett eingefunden, um diesen wunderbaren glücklichen Moment mit zu erleben. Ich war inzwischen das „dienstälteste Baby“ und alle hatten mich lieb gewonnen. Nach ca. 4 Wochen Krankenhausaufenthalt durften wir beide nach Hause und mein Vater hatte zur Abholung aus diesem Anlass extra seinen „guten“ Anzug angezogen.

Unsere Familie ist dem Krankenhaus mit großer Dankbarkeit verbunden, da alles ein gutes Ende nahm. Umso trauriger stimmte es meine Mutter, als sie vom Tod des Chefarztes Dr. Flach erfuhr und ebenso vom Unfalltod dieser jungen Ärztin, die am Bett meiner Mutter wachte.

Ich hatte eine schöne Kindheit und Jugendzeit in Dresden, bin seit 2001 in Hannover verheiratet und habe eine 13- jährige Tochter, wobei diese Geburt glücklicherweise komplikationslos ablief.

Zum Schluss möchte ich auch im Namen meiner Eltern dem Krankenhaus St. Joseph-Stift anlässlich des 120-jährigen Jubiläums weiterhin viele Erfolge wünschen und mich für sein damals wie heute großes Engagement bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

Carola Thaden


Gedanken und Ideen zum Jubiläum im St. Joseph-Stift.

Gedanken und Ideen zum Jubiläum im St. Joseph-Stift.

Gedanken

Sind Sie auch geboren im
St. Joseph-Stift?

Sind Sie auch geboren im<br/> St. Joseph-Stift?

Galerie