Aline Schulz

profileimage

Ich freue mich sehr, auch einen Teil Geschichte beitragen zu können. Eigentlich war es nur Zufall, dass ich im St. Joseph-Stift zur Welt gekommen bin.

An diesem Morgen des 6.Juni, als die Wehen einsetzten, lud mein Vater meine Mutti in den Trabi und fuhr in zwei Dresdner Krankenhäuser, die überfüllt waren. Das Friedrichstädter Krankenhaus war so nett, im Stift nachzufragen, ob es Sinn mache, dorthin zu kommen. Und so war es dann. 14.45Uhr wurde ich dann endlich per Zangengeburt an die frische Luft geholt. Meine Mutti durfte mit mir bis abends in einem Zimmer bleiben, bis ich von der Schwester über Nacht abgeholt wurde. Sonntags wurden immer über Lautsprecher die Namen der Babys durchgegeben (Leider kann ich mich nicht daran erinnern *lach*). Nachdem alles in Ordnung war, hat mein Vater uns am Montag abgeholt. Nach zwei Wochen habe ich dann meinen großen Bruder (6 Jahre älter) kennengelernt, weil er mich knapp verpasst hat und mit Oma & Opa in den Urlaub gefahren ist. Ich habe in Dresden erfolgreich meine Schulzeit und Ausbildung abgeschlossen und war vorübergehend auch schon in Hamburg. Seit knapp 3 Jahren bin ich nun endlich wieder zu Hause und habe meinen Freund aus Schwerin gleich mitgebracht. Vielleicht schau ich in den nächsten paar Jahren mal im Joseph-Stift vorbei, wenn ich Mamafreuden entgegensehe.

Liebe Grüße Aline Schulz


Gedanken und Ideen zum Jubiläum im St. Joseph-Stift.

Gedanken und Ideen zum Jubiläum im St. Joseph-Stift.

Gedanken

Sind Sie auch geboren im
St. Joseph-Stift?

Sind Sie auch geboren im<br/> St. Joseph-Stift?

Galerie